21.06.2021 00:18 Uhr (07172) 919067
  • Logo (VERS.MAKLER • Versicherungsmakler Bernd Schäffler)

    Weniger ist mehr oder die Kunst des perfekten Verteilens.

  • Logo (VERS.MAKLER • Versicherungsmakler Bernd Schäffler)

    Weniger ist mehr oder die Kunst des perfekten Verteilens.

Weshalb brauchen Sie einen Versicherungsmakler?

Ein Versicherungsmakler ist wegen seiner Unabhängigkeit der natürliche Bundesgenosse der Kunden und treuhänderischer Sachwalter Ihrer Versicherungsinteressen.

Der Versicherungsmakler unterscheidet sich von anderen Vermittlern der Versicherungswirtschaft dadurch, dass er nicht Versicherungen vertreibt, sondern für komplexe Risikosituationen seiner Kunden optimale Gestaltungen der Risikoverteilung sucht. Darüber hinaus kennt der Versicherungsmakler seinen Kunden – oder modern ausgedrückt: KYC.

Mein Versprechen

Ich garantiere Ihnen,

  • dass wir die Versicherungsstrategie, die wir gemeinsam vereinbaren, effektiv umsetzen und

  • dass ich Sie bei Leistungs- und Schadenfällen und bei Änderungen, die aus verschiedenen Gründen resultieren können, bestmöglich unterstütze und wenn notwendig auch Spezialisten hinzuziehe.

Getreu dem Zitat von Herbert von Karajan werden wir zusammenarbeiten:

Orchester haben keinen eigenen Klang, das macht der Dirigent.

Der ehemalige OB von meiner Geburtsstadt Stuttgart bringt auf den Punkt, was es zu vermeiden gilt:

Ich versuchte einmal das Dirigieren zu erlernen, erstens weil ich hoffte, hiervon in der Verwaltung profitieren zu können und zweitens, weil ich auf dem Volksfest schlechte Erfahrung gemacht hatte. Den Zuhörern gefiel es nicht, und das Orchester folgte mir nicht.

Für eine hervorragende Performance benötigt es also exzellente Interpreten, deren perfekte Positionierung und einen erfahrenen Dirigenten.

Gleiches gilt im Bereich der Versicherungen: Neben exzellenten Versicherungstarifen und Versicherungsbedingungen ist das Zusammenspiel entscheidend. Wie beim Orchester kommt es dabei sowohl auf exzellente Interpreten (hier Versicherungsprodukte und Gruppen-Tarife) als auch auf deren exakte Platzierung und die optimale Moderation an. Letzteres übernimmt dabei der Versicherungsmakler. Dabei ist die Grundvorrausetzung: KYC – Know Your Customer!

Deshalb beraten wir nur „Kammerberufe“. Das umfasst selbstverständlich auch deren privates Lebensumfeld!

Sie werden von mir also individuell und detailliert beraten. Was das im Einzelnen bedeutet, darüber sollten wir persönlich sprechen. Zuerst sollen Sie aber erkennen, wie sich die Vorteile meiner Beratung für Sie konkret auszahlen und wie Sie Fehler vermeiden, denn verschiedene Versicherungssparten haben ein antagonistisches Verhältnis zueinander.

1

Krankengeld und Krankentagegeld

Wenn Sie angestellt und gesetzlich krankenversichert sind, zahlt bei Krankheit (Krankmeldung vom Arzt) der Arbeitgeber 42 Tage das Gehalt weiter.

Danach leistet ihre GKV maximal für weitere 72 Wochen das Krankengeld, im Allgemeinen 70 % vom Bruttoeinkommen. Das bedeutet eine Netto-Einkommenskürzung von ca. 25 % pro Monat. Diese Differenz kann bei einem privaten Krankentagegeld-Versicherer für geringe Beträge versichert werden. Es existieren sogar Versicherungstarife ohne Gesundheitsprüfung. Als Versicherungsmakler kann man die Versicherungstarife von fast allen Unternehmen vermitteln. Darin unterscheidet sich der Versicherungsmakler vom Bankberater oder Versicherungsagenten. Damit diese Vorteile bei den Kunden ankommen ist KYC mein Credo.

Krankentagegeld für Freiberufler:

  • Ärzte

  • Zahnärzte

  • Tierärzte

  • Apotheker

  • Rechtsanwälte

  • Notare

  • Steuerberater

  • Architekten

  • Wirtschaftsprüfer

  • Bauingenieure

  • ...

Besonders zu berücksichtigen ist die Situation von „Freiberuflern“. Bei Krankheit versichert eine Private Krankentagegeldversicherung das fehlende Einkommen.

Vorsicht:

Man darf dann tatsächlich nicht mehr arbeiten! Das wird bei längeren Krankheiten auch überprüft. Die Crux bei Freiberuflern ist nun aber insbesondere, dass regelmäßig nur das Nettoeinkommen abgesichert werden kann. Wenn aber die Leistungsträger (also bspw. der Praxis- oder Kanzleiinhaber) krankheitsbedingt ausfallen, dann ist das versicherbare Nettoeinkommen für den Weiterbetrieb der Praxis / Kanzlei zu niedrig.

Lösung:

Ein Versicherer versichert auch die FIXKOSTEN. Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, dann gehen Sie zur Rubrik Krankentagegeld. Bei längerer Krankheit wird die positive Differenz zu einer 0/8/15-Versicherungslösung für Sie 6-stellig!

Als Versicherungsmakler vermittle ich Ihnen diese vorteilhafteren Versicherungstarife und Gruppenverträge. Dies ist weder den klassischen Versicherungsvertretern noch den Bankberatern möglich.

Übrigens:

Wenn Krankentagegelder bei verschiedenen Versicherungsunternehmen abgeschlossen wurden, sollte man die Erhöhung des Versicherungsschutzes dem ersten Versicherer anzeigen, sonst hat dieser ein Rücktrittsrecht!!! Auch das sind Details, auf die im Zweifel nur der (erfahrene) Versicherungsmakler achtet.
2

Praxisausfallversicherung (PAV)

Die Praxisausfallversicherung (PAV) ist eine Betriebsunterbrechungsversicherung, die bei Ausfall des Unternehmers (Freiberufler) die vereinbarte Leistung als Tagegeld erbringt. Soweit ähnelt diese dem oben beschriebenen Krankentagegeld.

Es gibt aber einen Hauptunterschied:

Die PAV ist eine Sachversicherung und kann im Gegensatz zum Krankentagegeld zum Versicherungsablauf gekündigt werden. Man stelle sich vor, dass ein versicherter Freiberufler aufgrund einer Tumorerkrankung 6 Monate ausfällt. Die PAV leistet 6 Monate das Tagegeld und kündigt dann zum Ablauf! Ein weiterer Punkt ist, dass verschiedene Versicherer gemäß deren Vertragsbedingungen bei wiederholtem Ausfall wegen derselben Diagnose nur einmal leisten!

Als Versicherungsmakler rate ich im ersten Schritt das Krankentagegeld in maximaler Höhe zu versichern. Vorteilhaft sind in diesem Zusammenhang Versicherungslösungen die entweder das „Nettoeinkommen“ als Umsatzgröße definieren oder gemäß Tarifbedingungen sogar die Möglichkeit bieten, die Fixkosten einzuschließen (s.o.). Sollte darüber hinaus Absicherungsbedarf bestehen, so ist die PAV als Ergänzung eine Empfehlung. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung und Marktkenntnis rate ich zu einer bestimmten Praxisausfallversicherung. Diese hat große Leistungsvorteile gegenüber sämtlichen Mitbewerbern.

Übrigens:

Falls im Einzelfall doch eine PAV notwendig ist, sollte unbedingt die Einwilligung der Krankentagegeld-Versicherung eingeholt werden! Als Versicherungsmakler rate ich zu einem Versicherer mit 10-jähriger Laufzeit, so hat man wenigstens für einige Jahre Sicherheit. Üblich ist dagegen eine 1- bzw. 3-jährige Laufzeit. Auch hier sticht die Marktübersicht und Bereichsexpertise des Versicherungsmaklers!

Mittlerweile bietet ein PAV-Versicherer auch eine Laufzeit bis Alter 65.

3

Die Berufsunfähigkeitsrentenversicherung (BU)

Irgendwann endet die Leistung des Krankengeldes der GKV, das Krankentagegeld der PKV und / oder die PAV. Meistens ist man dann entweder wieder gesund oder berufsunfähig. Wenn eine BU abgeschlossen wurde, sichert diese durch rgelmäßge Leistungen nun langfristig das Einkommen. Eine Voraussetzung ist, dass man bei BU-Abschluss die Gesundheitsfragen akribisch genau beantwortete hat. Denn sonst hat der Versicherer Kürzungs- oder sogar gänzliche Rücktrittsrechte. Das ist auch der häufigste Grund, weshalb die BU nicht bezahlt – ein nicht wiedergutzumachender Fehler.

Als Versicherungsmakler unterstütze ich Sie bereits bei der Beantragung der Versicherung:

Sie erhalten Unterlagen für die Korrespondenz mit Ihrem Arzt und der Krankenkasse. Danach werden die Daten besprochen und aufbereitet. Daraufhin erfolgt eine anonyme Risikovorabanfrage (damit seitens der angefragten Versicherer nichts gespeichert werden kann) bei geeigneten Versicherungsunternehmen. Wenn die Ergebnisse vorliegen, besprechen wir zusammen Ihre individuelle Situation und vergleichen die Ergebnisse der Risikovoranfragen, Versicherungstarife und Prämien.

Wem das zu aufwändig ist – als Versicherungsmakler kenne ich Abkürzungen:

Für Freiberufler gibt es oft Sonderaktionen mit einer einfachen Gesundheitserklärung. Man vermeidet damit die aufwändige Recherche bei Arzt und Krankenkasse. Für Interessenten, die Vorerkrankungen und / oder besondere Risikomarker mitbringen (bspw. BMI über 30 oder das Ausüben von Risikosportarten), ist dies meist die einzige realistische Chance, eine sehr gute BU zu „bezahlbaren“ Versicherungsprämien zu bekommen. Aber oft sind die Aktionen zeitlich begrenzt oder mengenmäßig auf z.B. 1.000 Verträge begrenzt.

Solche Optionen und Sonderaktionen erhält man nicht bei einer Versicherungsagentur oder beim Bankberater. Durch die Marktübersicht des Versicherungsmaklers ergeben sich häufig zudem Preisunterschiede im zweistelligen Prozentbereich zu Ihren Gunsten.

Vorsicht:

Die BU-Rente kann mit dem Krankentagegeld kollidieren! Auch hier muss also informiert und dirigiert werden.
4

Dread-Disease – Kapitalversicherung bei schweren Krankheiten

Eine weitere Option zur Absicherung einer unvorhergesehenen Beeinträchtigung Ihrer Arbeitsfähigkeit als Freiberufler bzw. der Funktionsfähigkeit Ihrer Praxis / Kanzlei ist die Dread-Disease-Versicherung. Sie ist eine Kapitalversicherung, die einen feststehenden Betrag ausbezahlt, wenn der Versicherte eine Diagnose bezüglich einer Krankheit (wie Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Multipler Sklerose u.a.) vom Facharzt erhalten hat. Diese Versicherung bietet sich an, um das „Schlüsselpersonenrisiko“, also den krankheitsbedingten Ausfall von „Schlüsselpersonen“, abzusichern. Denn bei krankheitsbedingtem Ausfall der Leistungsträger ist diese Versicherung ein Liquiditätsbooster für Kanzlei, Praxis und Unternehmen.

Auch dazu berate ich Sie umfassend – von der Kalkulation bis zum Leistungsantrag. Die Dread Disease unterscheidet sich von Versicherer zu Versicherer. Auch dabei leistet Ihnen meine Marktübersicht und Bereichsexpertise entscheidende Unterstützung.

5

Liquidität in unruhigen Zeiten – „Plan B“

Neulich sagte mir ein langjähriger Kunde:

Wir leben im Zeitalter eines fortgeschrittenen monetären Surrealismus …

– und schob gleich die Frage hinterher, was man denn machen solle. Augenscheinlich fühlte er sich trotz seiner fast 7-stelligen Liquidität unwohl.

Meinem Kunden empfahl ich, mit einem Teil der Liquidität „auszuwandern“.

Wir befinden uns inmitten eines weltweiten Experiments, das es in dieser Dimension in der Wirtschaftsgeschichte noch nie gegeben hat. Eine gut 50 Jahre andauernde aggressive Geldpolitik stößt an ihre Grenzen.

aus einer Bundestagsdebatte zum EU-Rettungsschirm

Es geht also darum, ob Sie in Ihrer individuellen Situation als Freiberufler die nächsten Jahre gewinnen oder verlieren. Mit meiner Expertise stehe ich Ihnen auch in diesem Bereich zur Seite. Sichern Sie sich auch meinen diesbezüglichen exklusiven Leitfaden und erfahren Sie die Lösungsstrategie für Ihr Kapital: „Plan B“.

Fazit:

Ein Versicherungsmakler ist wegen seiner Unabhängigkeit der natürliche Bundesgenosse der Kunden und treuhänderischer Sachwalter Ihrer Versicherungsinteressen.

Der Versicherungsmakler unterscheidet sich daher von anderen Vermittlern der Versicherungswirtschaft dadurch, dass er nicht Versicherungen vertreibt, sondern für komplexe Risikosituationen seiner Kunden optimale Gestaltungen der Risikoverteilung sucht. Darüber hinaus kennt der Versicherungsmakler seinen Kunden – oder modern ausgedrückt: KYC.

Übrigens:

Die Versicherungslösungen sind beim Versicherungsmakler nicht teurer als direkt bei den entsprechenden Versicherungsgesellschaften oder im Internet. Der Versicherungsmakler ist bei seinen Empfehlungen nicht auf die Vorschläge einer Versicherungsgesellschaft beschränkt, sondern wählt aus einem großen Korb von Versicherungslösungen die passenden Produkte aus, mit denen sich die vereinbarte Strategie effektiv umsetzen lässt. Je besser der Vers.Makler dabei seine Zielgruppe kennt und versteht, desto treffender lassen sich diese Ziele erreichen.

Oder wie ich es am Anfang bereits formuliert habe:

Für eine hervorragende Performance benötigt es also exzellente Interpreten, deren perfekte Positionierung und einen erfahrenen Dirigenten.

Liquide bei Krankheit und Berufsunfähigkeit

Für GKV-Pflichtversicherte und freiwillig versicherte Mitglieder der GKV

Anspruch auf Krankengeld haben Arbeitnehmer ab dem Tag, an dem der Arzt ihre Arbeitsunfähigkeit feststellt. Wer im Krankenhaus oder in einer Vorsorge- oder Reha-Einrichtung behandelt wird, erhält Krankengeld ab dem Beginn des Aufenthaltes. Erkrankte Arbeitnehmer erhalten von der Krankenkasse maximal 78 Wochen Krankengeld für dieselbe Krankheit innerhalb von drei Jahren.

Liquide Hinterbliebene

Risikolebensversicherung

Es ist empfehlenswert zur finanziellen Absicherung nach dem eigenen Ableben für die Angehörigen eine Risikoversicherung abzuschließen. Risikotodesfallversicherungen dienen daher als finanzielle Vorsorgemaßnahme für die Familie. So ist die Risikoversicherung im privaten Umfeld zur Abdeckung der Lebenshaltungskosten, der Ausbildungsfinanzierung der Kinder oder der Tilgung von Krediten und Darlehen gedacht. Bei größeren Hinterlassenschaften dient die Risikoversicherung auch der Begleichung von Erbschaftssteuern oder der Auszahlung von Erben. Für die Hinterbliebenen ist das die elegantere Alternative im Vergleich zu Darlehen bzw. Immobilienveräußerung.

Liquide bleiben durch „Plan B“ – wenn Notenbanken und Politik versagen

Wir befinden uns inmitten eines weltweiten Experiments, das es in dieser Dimension in der Wirtschaftsgeschichte noch nie gegeben hat. Eine gut 40 Jahre andauernde Geldpolitik faktisch aller großer Notenbanken stößt an Ihre Grenzen. Wahrscheinlich erleben nicht erst unsere Kinder die einschneidenden Folgen, sondern wir selbst.

Frank Schäffler (2012)
FDP-Politiker
Logo (VERS.MAKLER - Versicherungsmakler Bernd Schäffler)
©2021 VERS.MAKLER Versicherungsmakler Bernd Schäffler